COVID-19 Information für unsere Kunden – Force Majeure 

So bewältigt VAC COVID-19

Bei der VAC verfolgen wir die aktuellen Ereignisse in Bezug auf das Coronavirus (COVID-19) sehr intensiv und stützen unsere Aktionen und Entscheidungen auf drei grundlegende Prinzipien.


1.  Die Gesundheit unserer Mitarbeiter und ihrer Familien hat für uns oberste Priorität

2.  Wir schützen unser Unternehmen, um sicherzustellen, dass wir weiterhin produzieren sowie unsere Kunden beliefern und betreuen können.

3.  Wir nehmen unsere soziale Verantwortung sehr ernst und unterstützen die öffentlichen Behörden, um die Verbreitung des Virus zu begrenzen.

Schon früh haben wir einen Krisenstab einberufen, der sich mehrmals wöchentlich trifft, um die neuesten Entwicklungen zu diskutieren und Maßnahmen zum Schutz unserer Mitarbeiter und unserer Werke festzulegen. Auf der Grundlage der oben genannten Grundsätze haben wir umfassende Maßnahmen eingeführt, um diesem dynamischen Umfeld zu begegnen.

Die wichtigsten Maßnahmen auf einen Blick:

Es wurden umfangreiche Hygiene- und Gesundheitsmaßnahmen eingeführt und alle Mitarbeiter für dieses Thema sensibilisiert, z.B. Handhygiene, kein Händeschütteln, ausreichender räumlicher Abstand bei der Arbeit und bei Gesprächen, stark regulierter Kantinenbetrieb usw.

  • Der Zugang zu unserem Unternehmen ist für Besucher sehr eingeschränkt und auf ein geschäftskritisches Minimum reduziert.  Alle Besucher müssen vor dem Eintritt bestätigen, dass sie weder Krankheitssymptome haben noch sich innerhalb der letzten 2 Wochen in einem Risikogebiet befunden haben.
     
  • Geschäftsreisen unserer Mitarbeiter sind nur in Ausnahmefällen erlaubt und unterliegen einer sehr sorgfältigen Analyse. Reisen in Risikogebiete sind generell verboten.
     
  • Interne persönliche Besprechungen werden vermieden und durch Telefon- oder Videokonferenzen ersetzt.
     
  • Kontinuierliche Optimierung des Warenflusses zwischen unseren Werken und Aufstockung der Sicherheitsbestände kritischer Rohstoffe im Rahmen des Möglichen.
     
  • Tägliche Überprüfung der einzelnen Kundenauftragsbestätigungen sowie der bestätigten Termine unserer Lieferanten, um bei Verzögerungen geeignete Maßnahmen einzuleiten. Dazu gehört auch die proaktive Kommunikation mit unseren Kunden, wenn wir Risiken sehen.


Unsere weltweite Vertriebsorganisation und unsere Supply-Chain-Experten informieren unsere Kunden kontinuierlich über die neuesten Entwicklungen. Wir werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten und stehen Ihnen vor Ort über unsere globalen Verkaufsteams oder in unseren jeweiligen Hauptniederlassungen zur Verfügung, um Sie zu unterstützen. Wir wünschen Ihnen alles Gute, während wir uns als globale Gemeinschaft dieser Herausforderung gemeinsam stellen.

 


Status-Update vom 30. März

 

Brief an unsere Kunden

Status in Malaysia

Als unmittelbare Folge der Schließung in Malaysia durch die malaysische Regierung waren wir gezwungen, die Produktion unseres Werks in Pekan vorübergehend bis zum 14. April einzustellen. Während unsere anderen Produktionsstätten weltweit die Produktion so weit wie möglich fortsetzen werden, wird unser Werk in Pekan, Malaysia, entsprechend den Empfehlungen der malaysischen Behörden geschlossen bleiben. VAC hat Maßnahmen ergriffen, um Material in unsere anderen Werke, vor allem in der Slowakei und in China, zu verlagern, um den Produktionsstopp in Pekan so weit wie möglich auszugleichen.

Stand 23. März

Reiseverbote in ganz Europa

Auf der Grundlage der aktuellen Verlautbarungen der Regierungen in ganz Europa überprüft VAC gegenwärtig alle geplanten Transporte, die in diesem Zeitraum betroffen sein könnten. Kunden, die von dieser Lieferverzögerung betroffen sind, wurden direkt von VAC benachrichtigt.

Stand 14. März

Reiseverbot für Europäer durch die US-Regierung - Auswirkungen der Lieferung

Auf der Grundlage der Ankündigung der US-Regierung überprüft VAC alle geplanten Transporte zu prüfen, die in diesem Zeitraum betroffen sein könnten. Kunden, die von dieser Lieferunterbrechung betroffen sind, wurden direkt von VAC benachrichtigt.

Stand 12. März

Ist VAC Shenyang betroffen?

Die Produktionsstätte der VAC Shenyang hat am 10. Februar die Produktion wieder aufgenommen. Wir werden weiterhin mit Logistikpartnern zusammenarbeiten, um die Fracht so reibungslos wie möglich zu transportieren. Wir stehen auch in häufigem Kontakt mit allen Lieferanten, um die Risiken innerhalb der Lieferkette zu verringern.

Stand 10. Februar